Theorie JazzPopRock

Der JazzPopRock Theorielehrplan gliedert sich in drei Abschnitte:

Teil 1: behandelt musiktheoretische Grundlagen der JazzPopRock Musik
Teil 2: orientiert sich an einem Mindeststandard, den ein Musikschüler zu Beginn einer weiterführenden (berufsbildenden) Musikausbildung erreicht haben soll.
Teil 3: In diesem Abschnitt werden MusikschülerInnen betreut, die kein Musikstudium anstreben und sich dennoch in diesem Bereich weiterentwickeln möchten.

Termine für Jazztheorie Workshops 1&2 im Schuljahr 2017/18

Termine 2017/18 für Jazztheorie I

 
Workshop 1 Workshop 2 Workshop 3 Workshop 4 Workshop 5

Workshop 6

Workshop  7 Workshop 8

1. Semester

1. Semester

2. Semester

2. Semester

3. Semester

3. Semester

4. Semester

4. Semester

(Fr) 20.10.17 (Fr) 24.11.17 (Fr)  9.2.18 (Fr)  9.3.18 (Fr) 15.12.17 (Fr) 12.1.18 (Fr)   6.4.18 (Fr) 11.5.18
15-19 Uhr 15-19 Uhr 15-19 Uhr 15-19 Uhr 15-19 Uhr 15-19 Uhr 15-19 Uhr 15-19 Uhr

Prüfung: 8. Juni um 16 Uhr

 

 Termine 2017/18 für Jazztheorie II

Workshop 1 Workshop 2 Workshop 3 Workshop 4 Workshop 5

Workshop 6

Workshop  7 Workshop 8

1. Semester

1. Semester

2. Semester

2. Semester

3. Semester

3. Semester

4. Semester

4. Semester

(Sa) 21.10.17 (Sa) 25.11.17 (Sa) 10.2.18 (Sa) 10.3.18 (Sa) 16.12.17 (Sa) 13.1.18 (Sa)   7.4.18 (Sa) 1.5.18
10-14 Uhr 10-14 Uhr 10-14 Uhr 10-14 Uhr 10-14 Uhr 10-14 Uhr 10-14 Uhr 10-14 Uhr

Prüfung:   8. Juni um 17 Uhr

Big Band

Das Musizieren in einer großformatigen Jazzformation - die Bigband - bietet neben den Rhythmusgruppen Instrumenten vor allem für Blasinstrumente interessante Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, Jazz und verwandte Stilrichtungen kennen zu lernen.
Der Ensembleunterricht findet meist projektorientiert - auf ein bestimmtes Ziel hingerichtet - statt. Er macht vertraut mit den Spieltechniken im Instrumentensatz, den verscheidenen rhythmischen Stilen, Songformen, bis hin zu den ersten Schritten in der Improvisation.
Die praktische Erfahrung, die man durch das Spielen in der Bigband erlangen kann, ist eine wichtige Ergänzung zum instrumentalen Hauptfachunterricht. Dieser Unterricht kann von bereits fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern aber auch ohne Hauptfachunterricht - als alleiniges Unterrichtsfach an einer Landesmusikschule - in Anspruch genommen werden.

E-Bass

Im E-Bass-Unterricht ist die Vermittlung der grundlegenden instrumental technischen Fähigkeiten ein zentraler Anspruch. In diesen Grundlagen unterscheidet sich der E-Bassunterricht nicht wesentlich vom klassischen Instrumentalunterricht. Erst in der stilistischen Differenzierung der vielseitigen Musik des E-Basses gewinnen unterschiedlichen Spieltechniken nach und nach an Bedeutung und fließen somit in den Unterricht ein.

Die Ensemblefähigkeit und die verschiedenen Aspekte der Improvisation – welche schon früh die individuell/persönlichen Gestaltungsqualitäten von Musizierenden entwickeln können – sind wichtige Ansprüche in der Pädagogik des E-Bass Unterrichtes.

E-Gitarre

Im E-Gitarre-Unterricht ist die Vermittlung der grundlegenden instrumental technischen Fähigkeiten ein zentraler Anspruch. In diesen Grundlagen unterscheidet sich der E-Gitarrenunterricht nicht wesentlich vom klassischen Instrumentalunterricht. Erst in der stilistischen Differenzierung der vielseitigen Musik der E-Gitarre gewinnen unterschiedlichen Spieltechniken nach und nach an Bedeutung und fließen somit in den Unterricht ein.

Die Ensemblefähigkeit und die verschiedenen Aspekte der Improvisation – welche schon früh die individuell/persönlichen Gestaltungsqualitäten von Musizierenden entwickeln können – sind wichtige Ansprüche in der Pädagogik des E-Gitarren Unterrichtes.

Ensemble Jazz Pop Rock

Das Spiel im Ensemble ist eine wichtige, Sinn stiftende Ergänzung zum instrumentalen Hauptfachunterricht und ermöglicht eine weitestgehend individuell angepasste Ensemblearbeit. Ausgehend vom Lernniveau der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird die Literatur entsprechend ausgewählt und arrangiert. Es handelt sich um einen regelmäßige stattfindenden, aufbauenden Ensembleunterricht. Innerhalb der breit gedachten Stilistik - Jazz/Pop/Rock - gibt es keine fixen Vorgaben. Zentrale Themen sind das Rhythmusgruppenspiel, Improvisation, Stärkung des Bewusstseins für den Puls in der Musik, Differenzieren unterschiedlicher rhythmischer Stile sowie die gemeinsame Erarbeitung eines Repertoires. Ziel dieses Ergänzungsfaches ist es, den Mitwirkenden ihr eigenes Spiel im Kontext eines gruppendynamischen Prozesses zu erleben zu lassen und die verschiedenen Möglichkeiten zur aktiven Mitgestaltung dieses Prozesse auszubauen.

Instrumentale Hauptfächer JPR

Im Hauptfachunterricht ist die Vermittlung der grundlegenden instrumental technischen Fähigkeiten ein zentraler Anspruch. In diesen Grundlagen unterscheidet sich der JPR Hauptfachunterricht nicht wesentlich vom klassischen Instrumentalunterricht. Erst in der stilistischen Differenzierung der vielseitigen  Musik des JPR die mit den Lehrkräften erarbeitet wird, gewinnen unterschiedlichen Spieltechniken nach und nach an Bedeutung und fließen somit in den Hauptfachunterricht ein. Die Ensemblefähigkeit und die verschiedenen Aspekte der Improvisation – welche schon früh die individuell/persönlichen Gestaltungsqualitäten von Musizierenden entwickeln können – sind wichtige Ansprüche in der Pädagogik des JPR Unterrichtes.

Vor allem in den ersten Jahren der instrumentalen Ausbildung, in denen mit Schülerinnen und Schülern noch keine stilistische Spezialisierungen ausgearbeitet werden, werden in einer modern ausgerichteten Instrumentalpädagogik auch viele Aspekte der Musik des Jazz Pop und Rock von unseren Lehrpersonen in den Unterricht eingearbeitet.
Die Möglichkeit einer JPR- stilistischen Vertiefung im instrumentalen Hauptfachunterricht gibt es an Landesmusikschulen, die mit spezialisierten Lehrerteams ausgestattet sind.

Jazzgesang

Im Jazzgesang ist die Vermittlung der grundlegenden technischen Fähigkeiten ein zentraler Anspruch. In diesen Grundlagen unterscheidet sich der Jazzgesangunterricht nicht wesentlich vom klassischen Instrumentalunterricht. Erst in der stilistischen Differenzierung der vielseitigen Musik des Jazzgesanges gewinnen unterschiedlichen Spieltechniken nach und nach an Bedeutung und fließen somit in den Unterricht ein. Die Ensemblefähigkeit und die verschiedenen Aspekte der Improvisation – welche schon früh die individuell/persönlichen Gestaltungsqualitäten von Musizierenden entwickeln können – sind wichtige Ansprüche in der Pädagogik des Jazzgesang Unterrichtes

Musik und Medien

Produzieren statt Konsumieren heißt die Devise bei Musik und Medien. Der Unterricht in diesem Fach bietet den Teilnehmern einen Einblick in die Produktionsabläufe von Audio- und Videoproduktionen und gibt ihnen die Möglichkeit, die erworbenen Fähigkeiten direkt auf eigene Projekte anzuwenden.
Musik und Medien ist schöpferische Beschäftigung mit Klangwelten, algorithmische Kompositionen und Integration von Audio in andere Multimediabereiche wie Film, Grafik, Animation und Spielewelt.

Adresse
Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Kultur
Landesmusikschule Haag am Hausruck
Lambacher Straße 29 d
4680 Haag am Hausruck
Tel. 07732/3481-12
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Direktion | Dir. Mag. Gabriele Puttinger

Sprechstunden:
Mo  15:20 - 16:20 Uhr
Die 12:15 - 13:15 Uhr

Sekretariat | Martina Keindl

Bürozeiten:
Mo  09:00 - 16:00 Uhr
Die 11:00 - 16:00 Uhr
Mi   09:00 - 11:00 Uhr